Kinderbetreuung

Die Vision einer Work-Life-Balance ist bei MEKRA Lang bereits Realität

Betriebliche Work-Life-Balance-Maßnahmen zielen darauf ab, unter Einbeziehung der persönlichen Interessen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erfolgreiche Berufsbiographien zu ermöglichen.
Dreh- und Angelpunkt dieser grundsätzlichen Perspektive ist die Balance von Familie und Beruf.

In diesem Bewusstsein hat Geschäftsführerin Susanne Lang die Vereinbarkeit von Beruf und Familie im familieneigenen Unternehmen zur Chef(innen)-Sache erklärt. Dem persönlichen Engagement der Familie Lang ist es zu verdanken, dass MEKRA Lang heute ein Kinderbetreuungskonzept für seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter anbieten kann, von dem Beschäftigte in anderen Unternehmen nur träumen können.

Ganzjährig geöffnet werden im gemeinnützigen Frieda Lang Haus Kinder von 6 Monaten bis 12 Jahren bei Bedarf ganztägig betreut. Abgestimmt auf die Schicht-Arbeitszeiten ist die Einrichtung von 5.30 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet und schließt die Ferienbetreuung für Schulkinder mit ein. Die Kindertagesstätte arbeitet nach den Prinzipien der Montessori-Pädagogik und so ist ein wöchentlicher Waldtag (unabhängig vom Wetter) dabei ebenso Bestandteil des pädagogischen Konzepts wie ausgewogene Ernährung in Form eines warmen Mittagessens und gesunder Zwischenmahlzeiten.

Für die Schulkinder steht nachmittags ein eigener Raum zur Verfügung, in dem sie konzentriert und betreut durch eine pädagogische Kraft ihre Hausaufgaben erledigen können. Unsere Kleinsten kuscheln und schlafen nach ihrem eigenen Rythmus im liebevoll ausgestatteten Schlafraum. Für den Bewegungsdrang aller Kinder gibt es den großen Vorraum mit Kletterwand und Weichbodenelementen, der zum Spielen und Toben einlädt.

Unsere Montessori-Kindertagesstätte, die lediglich in den Weihnachtsferien geschlossen hat, wird seit dem Schuljahr 2010/2011 durch eine private Grundschule ergänzt, die die echte Vereinbarkeit von Beruf und Familie gewährleistet und auch in den Schulferien geöffnet hat (Ausnahme: Weihnachten).
Unsere private Grundschule ist eine Ganztagsschule im originären Sinn und endet um 16.00 Uhr. Bei Bedarf werden Kinder noch weiter bis 18.00 Uhr betreut, vor dem Unterricht ist eine Betreuung ab 5.30 Uhr morgens (wegen Schichtarbeit) gewährleistet.
Vor allem Alleinerziehende und Eltern ohne "Großfamilie" im Hintergrund sollen durch unsere Schule entlastet werden, und es soll ihnen möglich sein, mit ihren Kindern "Qualitätszeit" zu verbringen, unbelastet von Missstimmungen und Streitereien wegen unerledigter Hausaufgaben oder der Frage eines "Nachhilfebedarfs".

Wir sind davon überzeugt, dass nur ein Ganztagesangebot, das auch die Ferien mit einschließt, eine echte Vereinbarkeit von Beruf und Familie ermöglicht. Dabei geht es nicht darum, Erziehung im Elternhaus zu ersetzen, sondern vor allem darum, Eltern bei der Erziehung zu unterstützen.

Wir stellen uns unserer Verantwortung im eigenen Land durch die Schaffung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen und nun - mit der betriebseigenen Kindertagesstätte - durch das zeitgemäße Angebot einer echten Vereinbarkeit von Beruf und Familie für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter," erklärt Geschäftsführerin Susanne Lang.

"Ich selbst habe es in meiner eigenen Familie nie anders kennen gelernt, als dass Beruf und Familie unter einen Hut gebracht werden mußte, deshalb auch der Name für unsere gemeinnützige Betreuungseinrichtung: "Frieda Lang Haus für Kinder gGmbH", denn am Anfang dieser Entwicklung stand eine starke Frau: meine Großmutter Frieda Lang."